Wer ist FINSOM

Seit dem 1. Januar 2020 ist der Anschluss an eine vom Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) anerkannte Ombudsstelle für Wirtschaftsmediation eine neue Bewilligungspflicht für Finanzdienstleister in der Schweiz.

FINSOM handelt auf der Grundlage eines vom EFD erteilten gesetzlichen Auftrags, um ein neues System für Wirtschaftsvermittlung im Sinne des Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) aufzubauen, zu entwickeln und zu verwalten.

FIDLEG gesetzliches Mandat und andere Tätigkeiten

Als anerkannte Ombudsstelle ermöglicht FINSOM den Zugang zum schweizerischen Finanzmarkt und trägt zu dessen Aufsicht bei (Art. 77, 81-83, 88 FIDLEG).

Der FINSOM-Anschluss ermöglicht den angeschlossenen Unternehmen und ihren Kunden den Zugang zu einem spezialisierten, unabhängigen und unparteiischen Wirtschaftsvermittlungssystem, das den internationalen Standards entspricht (Art. 75 FIDLEG).

FINSOM trägt auch zur Information der Öffentlichkeit bei und wird einen jährlichen Tätigkeitsbericht veröffentlichen (Art. 86 FIDLEG).

Unternehmen können sich auch für die Arbeitsvermittlung entscheiden, die unter die gesetzlichen Anforderungen des psychosozialen Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz fällt.

Warum sich FINSOM anschließen

In der Schweiz müssen Finanzdienstleister besondere Anforderungen erfüllen, um eine ordnungsgemässe Geschäftstätigkeit zu gewährleisten.  Sie sind auch grösseren regulatorischen und Reputationsrisiken ausgesetzt als andere Branchen oder Sektoren und benötigen eine geeignete spezialisierte Ombudsstelle.

FINSOM ist die einzige anerkannte Ombudsstelle, die rechtlich und administrativ unabhängig von Unternehmensverbänden oder Branchenorganisationen, Aufsichtsbehörden und Staatsorganen ist.

Die Vermittlung wird in vier Sprachen angeboten und die Nähe zur Ombudsstelle erübrigt sich. Unternehmen können auch von einem integrierten Ansatz für Risikomanagement und Compliance profitieren, indem sie sich für die Arbeitsvermittlung entscheiden. Gemäss Gesetz sowie guten Managementpraktiken, garantieren die Leitungsorgane von FINSOM die fachliche Kompetenz der Mediatoren und Experten.

Eine anerkannte Ombudsstelle muss laut Gesetz von den angeschlossenen Unternehmen finanziert werden. FINSOM ist nicht nur eine privatrechtliche gemeinnützige Organisation mit tieferen Betriebskosten im Wallis als in anderen Regionen, sondern auch die einzige anerkannte Ombudsstelle, die im öffentlichen Interesse handelt und deshalb auch steuerbefreit ist.

FINSOM bietet somit eine optimale Garantie für Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und fachliche Kompetenz sowie eine gewisse Kostenkontrolle und zeichnet sich durch seine TÄTIGKEITEN, ORGANISATION und Transparenz aus.

Um sich FINSOM anzuschliessen, konsultieren Sie bitte die Rubrik ANSCHLUSS, wo Sie Informationen über die Anschlussbedingungen (Art. 81 FIDLEG) und die finanziellen Beiträge (Art. 75 al. 1 und 80 FIDLEG) finden.

Übergangsbestimmungen

Der Schweizer Finanzmarkt befindet sich derzeit in einer wichtigen regulatorischen Übergangsphase bis 2023. Unter anderem, unterstellte Unternehmen haben bis zum 23. Dezember 2020 Zeit, sich einer vom EFD anerkannten Ombudsstelle anzuschliessen.

Erst nach dieser Übergangsfrist, d.h. wenn die bereits im Markt tätigen Unternehmen angeschlossen sind, wird eine FIDLEG Ombudsstelle eingerichtet. Nach ihrem Anschluss werden sich die Unternehmen noch an ihre neue Ombudsstelle anpassen und ihre Kunden informieren müssen.

Nach dem 23. Dezember 2020 wird FINSOM die angeschlossenen Unternehmen ohne zusätzliche Kosten bei der Einhaltung der Vorschriften unterstützen. Daher wird FINSOM Beschwerden oder Vermittlungsanträge nicht vor dem 1. August 2021 bearbeiten.